Veranstaltungen

Veranstaltungen

InMemoriam als Begegnungsstätte

Alle Menschen, die sich für eine neue oder neu belebte Trauerkultur interessieren, laden wir gerne zu Veranstaltungen ein, wie z.B. zu Gesprächen, Vorträgen, Lesungen, Lieder- oder Filmabenden. Darüber hinaus gibt es themenzentrierte Gruppenangebote wie z.B. „Frauen und Spiritualität“. Termine finden Sie an dieser Stelle, in der Tagespresse oder durch persönliche Einladung. Gerne nehmen wir Sie auch in unseren Mail-Verteiler auf.

Als Angebot für interessierte Gruppen, die mit einer besonderen Fragestellung auf uns zukommen, bieten wir gezielt Fortbildungen an sowie Führungen durch unser Haus. Wir informieren dabei über unsere Arbeit und unsere Erfahrungen. In regelmäßigen Abständen laden wir zum „Tag der offenen Tür“ ein. Wir möchten durch unser offenes Haus und unser besonderes Angebot Berührungsängste nehmen und vielfältige Begegnungen möglich machen.

Veranstaltungsprogramm 1/2019

Kunstausstellung "So? ... oder so? Der zweite Blick"

Ausstellung der Körper-Kunst-Therapeutin Inge van Hoof
Die Künstlerin beschreibt ihre Arbeit wie folgt: "Perspektivwechsel" ist mein künstlerisches Thema, dem ich mich in Form von Holzbildhauerei, Malerei und Fotografie nähere. Dabei inspirieren mich oft auch Materialien, die ich auch im Alltag vorfinde. In der jetzigen Ausstellung, die den Schwerpunkt auf Fotografien legt, "spiele ich mit dem Auge". Polaritäten, Entfremdungen, Spiegelungen, Umkehrungen und Verwandlung schaffen Verwirrung. Dadurch wird bei den Betrachter*innen eine innerliche Bewegung ausgelöst, die zum vertieften Sehen einlädt. So kann ein "Gespräch" jenseits der Sprache entstehen.

Künstlerin: Inge Vanhoof

Vernissage: Donnerstag, 24. Januar 2019, Ausstellungsdauer: 24.1.-26.4.2019,
Besuche sind, nach vorheriger telefonischer Absprache, herzlich willkommen 

 

Filmabend: Nice places to die

Der Film des Regisseurs Bernd Schaarmann, Sohn eines Bestatters, begleitet Menschen auf drei Kontinenten, die mit den Toten ein Stück ihres Lebenswegs teilen.Dabei rücken Fragen in den BLick wie z.B.: Fördert der hautnahe Kontakt mit den Toten und das Leben auf dem Friedhof den menschlichen Gemeinsinn und das soziale Miteinander? Ist der Friedhof nicht nur die letzte Stätte des einen, sondern Chance auf ein neues Leben des anderen?
Von der malerischen Bergwelt Argentiniens über das quirlige Manila und dem erdigschweren Kairo bis zur tropischen Exotik Sulawesis - "Nice places to die" nimmt Zuschauende mit auf eine Reise an Orte, die alle etwas gemeinsam haben: das Leben!
Vorführung des Films mit einem Gläschen Wein, oder Saft und Knabbereien - fast wie im Kino

Zeit: Dienstag, 12. Februar 2019 um 19.00 Uhr

 

Vorsorge-Café

Fragen Sie Ihre Bestatterin! bei einer guten Tasse Tee oder Kaffee möchten wir, die Aachener Bestatterinnen, informieren über alle Fragen rund um die Bestattung. Was muss, was kann und was darf ich tun, wenn jemand gestorben ist? Das Vorsorge-Café ist eine gute Gelegenheit, sich den Themen Tod und Bestattung behutsam zu nähern und sich zu informieren. 

Referentin: Regina Borgmann

Zeit: mittwochs, jeweils 15.00 -16.30 Uhr, am 20. Februar, 24. April, 26. Juni 2019

 

eiflish folk: Lieder, die das Leben schrieb 

Das Duo "eiflish folk" freut sich, Sie im Bestattungshaus mit einem abwechslungsreichen Konzert begrüßen zu dürfen. Sie lassen Harfe, Concertina, Banjo, Mandoline, Gitarre, Flöten und die Stimme für ihr Publikum erklingen. Traditionelle Lieder in irisch, englisch und deutsch erzählen vom Leben heute und in alten Zeiten: mal sprudelnd vor Fröhlichkeit, mal voller Sehnsucht und Hoffnung. Zeitlose Geschichten - gefühlvoll dargeboten.

Künstlerinnen: Renate Müller und Christiane Bäcker, Monschau

Zeit: Freitag, 12. April 2019 um 19.00 Uhr 

 

Von Isis bis Ursula - Göttinnen und weibliche Heilige
Führung in St. Ursula, Köln

Bis in das vierte Jahrhundert hinein war Köln eines der wichtigsten Zentren der Isis-verehrung nördlich der Alpen. Die Kirche St. Ursula steht am Ort eines früheren Isis-heiligtums und symbolisiert damit eine Kontinuität in der Verehrung weiblicher Heiliger. Wie sich die Legende der Heiligen Ursula in Köln bis zur Erhebung Ursulas zur Stadtpatronin entwickelte und welcher Art der Einfluss von FRauen auf die Religion in Köln war, sind wichtige Aspekte der Führung. Als Besonderheit wird uns auch die so genannte "goldene Kammer" der romanischen Kirche aufgeschlossen. Sie dürfen gespannt sein! Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein. Anmeldung erbeten bis zum 10. Mai 2019. 

Referentin: Heike Rentrop, Kunsthistorikerin

Zeit: Samstag, 18. Mai 2019, Treffpunkt Bahnhof Rothe Erde um 9.30 Uhr

Kosten: 12,00 € für die Führung, die Fahrtkosten übernimmt InMemoriam 

 

Wie Abschied gelingt – Fortbildungen, Vorträge und Gesprächsrunden auf Anfrage

Leben und Tod gehören zusammen. Um die Zeit vom Eintritt des Todes bis zur Bestattung als tröstend und heilsam zu erleben, braucht es Zeit, Anregungen und einfühlsame Begleitung. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich dem Thema Abschied zu nähern.
Sie können Informationen sammeln zu den vielfältigen Fragen und Möglichkeiten, die uns in solchen Verlustsituationen begegnen. Freundeskreise, Azubis der Kranken/Altenpflege, Hospizmitarbeitende, Kinderbetreuungsteams, Seniorentreffs, u.a. können einen Termin mit uns abstimmen. Nehmen Sie Kontakt auf, wir sind offen für Ihre Terminwünsche!

Referentinnen: Regina Borgmann & Lisa Höfflin

Über eine Spende für die Frauenberatungsstellen in Aachen freuen wir uns.

Ist kein Ort angegeben, findet die jeweilige Veranstaltung im Bestattungshaus InMemoriam statt: Eifelstraße 1b, 52068 Aachen.